Hallensportfest des B.V. Teutonia 1920 Dortmund (U12 bis U20)

Dernauer Leichtathleten in Dortmund erfolgreich
Die Teilnahme an Leichtathletik-Hallen-Meeting in der Wintersaison ist für den Dernauer Leichtathletiknachwuchs schon selbstverständlich.  So auch am vergangenen Sonntag, 29.01.2017, stellten sich 10 Athletinnen der starken Konkurrenz in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle.

Sophia Gilles (W18), eine unserer erfolgreichsten und vielversprechendsten Nachwuchsathletinnen, versuchte erstmals im Hochsprung die 1,40 m. Diese Höhe verfehlte Sophie nur knapp und wurde gesamt 5.

Carlotta Lepping (14) hatte im 60-m-Sprint mit den Unwegbarkeiten der nicht funktionierenden Zeitmessanlage zu kämpfen, sodass der Vorlauf erneut gestartet werden musste. Die Zeit von 8,69 sec. hätte für Platz 5 in der Gesamtwertung gereicht.

Carla Poppelreuter und Elisa Fahrenbruch (beide W13) mussten zeitlich betrachtet als Letzte ran. Im Kugelstoßen – der Wettkampf begann 17 Uhr – zeigten Beide, unter den strengen Augen der Kampfrichter, eine ordentliche Wurfserie. Carla brachte die 3 kg schwere Kugel auf 6,58 m und wurde gesamt 4. Für Elisa reichte es mit 5,26 m für Platz 8. Im Sprint und Weitsprung platzierten sich beiden 12-Jährigen im unteren Mittelfeld.

Mia Zerwas trat in drei Disziplinen an. Im Weitsprung und über die 60-m-Sprintdistanze erreichte Mia eine Platzierung im oberen Mittelfeld. In ihrer stärksten Disziplin, den 800 m kam die 11-jährige Nachwuchsathletin in eine Zeit von 2:46 min auf Platz 3. Obwohl der Lauf für Mia suboptimal begann, den unmittelbar nach dem Startschuss wurde sie ans Ende des Läuferfeldes durchgereicht, nahm sie sprichwörtlich die Beine in die Hand und arbeitete sich über die 4 Runden nach vorn. Auf der letzten Gerade und im Schlusssport gelang ihr das schon nicht mehr zugetraute.

In den gleichen Disziplinen gingen auch unsere Jüngsten an den Start. Anna Knieps (W11), Sarah Laukat (W10) und Barbara Bitzen (W10) gelangen zwar keine topten-Platzierungen, dennoch bewiesen die Drei viel Herz und zeigte ihr vielversprechendes Potenzial.

Lea Müller (W10) sprintete in einer Zeit von 8,72 sec auf Platz 6. Tolle Leistung! Unter die besten 10 lief Lea auch über die 800 m in 3:18 min. Wobei sich Lea das Treiben erst einmal von hinten anschaute, bevor sie beschloss, das Feld von hinten aufzurollen.

Isabella Zavelberg, unsere Debütantin, blieb im Sprint ebenfalls unter 9 sec. und kam in 8,9 sec über die 50 m auf Platz 10. Eine weitere topten-Platzierung gelang Isabella im Weitsprung – Platz 9 mit 3,22 m. Die 800 m beendete Isabella in einer Zeit von 3:27 min als 11. Als einzige der unter 12-Jährigen versuchte sich die 10-Jährige im Hochsprung und wurde 3.