71. Wilhelm-Unger-Spiele in Düsseldorf

*71. Wilhelm-Unger-Spiele*

 *Lessons learned*

*„Lessons learned“ unter diesem Motto starteten sieben Dernauer
Leichtathletinnen am 9. Juli im Düsseldorfer Rather-Waldstadion bei den 71.
Wilhelm-Unger-Spielen.*

*Die Wettkampfbedingungen und Ablauforganisation waren ideal für
Top-Leistungen, jedoch die Wirkung der Konkurrenz auf die
Blau-Gelben-Nachwuchsathletinnen war spürbar, so dass das hohe Niveau der
Gegnerinnen sich mitunter mental, nicht unbedingt zum Vorteil auf das
eigene Leistungsvermögen auswirkte.*

*Für Laura Zavelberg reichte es diesmal im Sprint und Weitsprung nicht
unter die besten Acht und somit in den Endausscheit zu kommen. Gleichwohl
zeigte sich Laura deutlich verbessert im Start, bezogen auf die
Reaktionszeit und die erst 20 m des Antritts auf der Flachsprintdistanz. Im
Weitsprung blitzte im dritten Versuch das ganze Potenzial der 16-Jährigen
auf, in welchem ihr ein technisch sauberer Sprung gelang. Die erreichte
Weite  von 4,50 m wäre persönliche Bestleistung gewesen, wenn der Versuch
als gültig hätte gewertet werden können. Dann beim nächsten Mal.*

*Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Sophia war über die 100-m-Sprintstrecke
die Startstärkste. Daran gilt es zukünftig anzuknüpfen und über die
Gesamtdistanz zu konservieren. Im Weitsprung technisch gut gesprungen,
jedoch viel, mitunter über 40 cm, am Absprungbalken verschenkt. Auch wenn
es nicht ganz so lief wie Sophia es für sich selbst erhofft hatte, kann
sich die persönliche Entwicklung sehen lassen*

*Besser lief es für Mia Zerwas und Nadine Laukat, die sich beide im Sprint
verbessern konnten und topten-Platzierungen erreichten. Auch hier war ein
deutlich verbesserter Start bei beiden ausschlaggebend. Im Weitsprung
konnten beide nicht ganz an die tollen Leistungen von Selters anknüpfen und
sprangen etwas unter ihren Möglichkeiten.*

*Über die 800-m-Mittelstrecke lief es für Mia gewohnt gut. Bei
nachmittäglichen Temperaturen um die 32°C siegte die 11-Jährige in 2:50
min.*

*Carla Poppelreuter und Elisa Fahrenbruch teilten sich im Weitsprung mit
der jeweils gleichen Weite von 3,80 m Platz 9. Eine Weite, die Carla im
ersten und Elisa im letzten Versuch gelang. Im Kugelstoßen konnten sich
Elisa und Carla steigern und persönlich verbessern. Carla wurde hier mit
7,12 m zweite und Elisa mit 5,24 m 4.*

*Lydia Fahrenbruch die nach einen längeren Pause erstmals wieder am
Wettkampfgeschehen im Kugelstoßen teilnahm überzeugte mit 6 guten
Versuchen. Die 9 wollte zwar nicht vorm Komma stehen, aber dennoch konnte
Lydia mit dem Gezeigten zufrieden sein und sich über Platz 8 freuen.*

*Erstmals konnten die Dernauer auch mit vier Athletinnen an einer U14
4x75-m-Staffel teilnehmen. Die drei Wechsel klappten Problemlos und auch
läuferisch konnten Nadine, Elisa, Carla und Mia absolut überzeugen. Die
Vier erreichten als 3. Staffel in 45 sec. das Ziel.*